Spieltag

Dienstag, 19. Mai 2009

Na ja: 1860 München - Alemannia Aachen 1:1

Es wäre wohl zu schön und auch irgendwie nicht richtig gewesen... die Alemannia trennt sich 1:1 von den Münchener Löwen.

Dann reicht es eben wirklich nicht. Auch bei einem Sieg wären wir von anderen Ergebnissen abhängig gewesen. Der Augstieg ist sicherlich nicht in München verspielt worden, wenn er denn jemals realistisch war in dieser Saison... trotzdem war die Rückrunde zum Teil versöhnlich. Jetzt gilt es, am Sonntag einen würdigen Abschied zu zelebrieren...


Spielberichte hier, hier, hier und hier.

Freitag, 15. Mai 2009

Dusel: Alemannia Aachen - 1.FC Kaiserslautern 1:0

Mann, Mann, Mann... Schwein gehabt, würde ich sagen. Aber immerhin: wir versalzen den Lauterern die Aufstiegssuppe und gewinnen etwas glücklich, aber nicht ganz unverdient mit 1:0.

Um es mal in einem Wort zusammenzufassen: anstrengend! Die erste Halbzeit war Pest gegen Pocke, vieles lief und verlor sich im Mittelfeld, wobei ich uns geistig viel langsamer fand als Lautern. Die hatten viel öfter mal eine Anspielstation, während sich bei uns erst Optionen ergaben, als der Ball schon weitergegeben war. Das Spiel ohne Ball war miserabel. Blöde Ballverluste, wenig Bewegung. Allein: Kaiserslautern konnte oder wollte kein Kapital daraus schlagen.
In der zweiten Halbzeit haben wir ein bisschen mehr gedrückt, waren aber oftmals im Umschalten viel zu behäbig, um ernsthaft Torgefahr auszustrahlen. Dass Flo Müller schließlich das Tor macht, freut mich für ihn und uns. Dass Auer später aus aussichtsreicher Position nur den Pfosten trifft, ist auch schonmal Pech. Vielleicht hätte das noch ganz anders ausgesehen, wenn Lagerblom der Treffer nicht aberkannt worden wäre (was übrigens ein Unding war). Apropos Pekka: Der kann ja wirklich einen guten Ball spielen, am Dienstag hat er aber einfach viel zu lang gebraucht, um den Kopf zu heben, zu schauen, zu passen. Symptomatisch für die ganze Mannschaft.

Es gab aber auch gute Leistungen (zumindest positive Erscheinungen), wobei man sagen muss, dass das, was ich hier über das mäßige Spiel unseres Teams schreibe, natürlich relativ zu sehen ist - wir haben gewonnen und drei Punkte, waren geduldig ob der eigenen Behäbigkeit und sind dran geblieben, bis das Tor fiel und Lautern war nur einmal vor unserem Tor gefährlich, wenn ich mich recht entsinne. Erstligareif war das nicht, auch wenn Sportdirektor Bornemann dem Kader rein theoretisch mehr zutraut.
Gefallen hat mir Matthias Lehmann! Der war heiß, wollte diese unnötigen Ballverluste nicht auf sich sitzen lassen, grätschte und kämpfte. Polenz gefällt mir auch immer besser, hat defensiv viel dazu gelernt, sodass er jetzt öfter und effektiver in die Offensive eingreifen kann, theoretisch zumindest. Holtby fühlte sich sichtlich nicht so heimisch ganz vorne, hatte aber trotzdem ein paar gute Szenen. Richtig gut gefallen hat mir dann aber Manuel Junglas: heiß auf den Ball, technisch sauber, läuferisch stark, äußerst motiviert. Ich hatte zwar immer verstanden, er wäre jetzt einer für das zentrale Mittelfeld, am Dienstag ging er aber direkt in den Sturm. War das nicht auch seine Position, als er damals von Dieter Hecking schon ins Wintertrainingslager mitgenommen wurde? Im oben verlinkten Chat sagt Bornemann, Junglas und Özgen werden in der kommenden Saison Profiverträge bekommen - ein richtiges Zeichen und eine begrüßenswerte Entwicklung.

Benjamin Auer hat es auf den Punkt gebracht: es gehe jetzt darum, die letzten Spiele ordentlich zu absolvieren und somit für eine ordentliche Stimmung in der und um die Alemannia in Hinblick auf die nächste Saison zu sorgen. Nach dem zweiten Teil dieses Spieltags sind die Chancen ja verschwindend gering, noch auf einen Relegationsplatz zu hüpfen. Trotzdem muss es ja kein schlechter Ausklang werden...

Spielberichte hier, hier, hier und hier.

Montag, 11. Mai 2009

Die Hosen voll: VfL Osnabrück - Alemannia Aachen 2:1

Selbst ausgebremst, in die Hosen gemacht, erstarrt: an (Selbst-)Kritik wird nicht gespart, wenn von der 1:2 Niederlage an der Bremer Brücke die Rede ist. So reif diese Erkenntnis ist, so unreif präsentiert das Kollektiv Alemannia dieser Tage, wenn es um etwas geht.

So klasse die Serie von fünf gewonnenen und insgesamt sechs nicht verlorenen Spielen auch war, sie war (anscheinend) nur möglich, weil es für die Mannschaft um nichts mehr ging, weil der Druck nicht da war, weil sie einfach spielen konnte. Nun, da man oben nochmal schnuppern durfte und plötzlich wieder Ansprüche stellte oder zu hören bekam, gewinnen die Versagensängste wieder die Oberhand.
Ich wollte mich nicht einlullen lassen, habe es aber irgendwie trotzdem getan; zu schön waren die Siege. Das andere Gesicht der Mannschaft war in dieser Saison wohl doch nur ein Ausreißer (und keine komplette Wandlung, wie ich fälschlicherweise feststellen musste), der vor allem eines kaschieren konnte: dem Team fehlt der Leader. Was ich eigentlich Fielo zutraue. Aber offenbar reicht er nicht. Von Lehmann hört man immer wieder, er sei ein Stinkstiefel. Na ja, soll Ballack auch sein. Aber einen Stehle oder einen Plaßhenrich haben wir jeweils nur einmal.
Wie dem auch sei, die Mannschaft ist nicht reif genug, um mit Druck umzugehen. Was eigentlich bedeutet, dass das Spiel gegen Kaiserslautern mindestens 5:0 gewonnen wird. Geht ja um nix mehr.

Spielberichte hier, hier, hier und hier.

Mittwoch, 6. Mai 2009

Rückschlag? Alemannia Aachen - RW Oberhausen "nur" 2:2

Man weiß es nicht: ist jetzt einfach nur eine Serie gerissen oder war das ein herber Dämpfer im plötzlich wieder ausgerufenen Aufstiegskampf? Ein 2:2 bedeutet jedenfalls einen Verlust von zwei Punkten, die uns sehr nah an die Relegation gebracht hätten. Aber auch nicht mehr oder nicht weniger.

Ein guter Beginn und ein wunderschönes Tor von Abgänger Holtby reichten diesmal nicht, um dem Gast Angst einzujagen; zum ersten Mal seit sechs Spielen zeigt sich der Gegner nicht so beeindruckt, dass er Linie und Konzept aufgibt. Dafür wir aber ein bisschen, nachdem wir sogar in Rückstand geraten. Eigentlich halb so wild, denn mit Überzeugung und Können wurde der verdiente Ausgleich erzielt, und die Mannschaft erkämpfte sich das Heft des Handelns teilweise zurück. Ich bin überzeugt davon, dass wir das noch gewonnen hätten, wenn die Saison vorher anders verlaufen wäre: weniger hektisch, dafür etwas souveräner. Am Schluss fehlte gegen RWO die Ruhe und vielleicht auch die Abgeklärtheit, mit der man ernsthaft um den Aufstieg spielen kann.
Bei all dem darf man nicht vergessen, dass sich das Gesicht der Mannschaft komplett gewandelt hat. Dementsprechend gab es auch keinen großen Anlass zu Pfiffen während des oder nach dem Spiel (jedenfalls soweit ich das mit- und erzählt bekommen habe, ich konnte leider nicht im Stadion sein). So kann man das drittletzte Heimspiel auf dem Tivoli getrost als traditionell schweres gegen RWO und als ein durch Schusseligkeit, aber auch durch Leidenschaft erkämpftes Unentschieden abhaken - ein nicht untypisches Tivoli-Spiel also. Gott sei Dank, vor ein paar Wochen war das noch ganz anders. Angesichts der gesamten Saison gleicht unsere jetzige Platzierung meiner Meinung nach fast einer Sensation...

Aber egal, man hätte sich zwar um einen Platz verbessern und auf einen Punkt an den Relegationsplatz heranrücken können, aber man ist eh auf die Ergebnisse auf anderen Plätzen angewiesen. Mund abputzen, weitermachen. Und das Spiel in Osnabrück wird ungleich schwerer, als das gegen RWO.

Spielberichte hier, hier, hier und hier.

Mittwoch, 29. April 2009

Kommt jetzt auch noch Cleverness dazu? TuS Koblenz - Alemannia Aachen 0:2

Hmm, die Mannschaft kann jetzt das Spiel sogar regulieren: die erste Halbzeit war mau, dann legt man halt eine Schippe drauf und gewinnt dann souverän 2:0, der fünfte Sieg in Folge. Was mich stutzig macht: so spielt eine Spitzenmannschaft...!
Nur eine Position musste verändert werden; Oussalé begann für den verletzten Nemeth, ansonsten blieb alles beim alten. Auch ein Zeichen für die endlich einsetzende Konstanz. Spieler scheinen endlich ihre Form gefunden zu haben, körperlich scheint auch alles in bester Ordnung zu sein - im Gegensatz zu so manch anderen Auftritten in der Hinrunde und noch zu Beginn der Rückserie. Wir bestimmen im Moment das Tempo der Partien, wir machen die Tore, wir kassieren keine. Und dann dieses wunderschöne 1:0, eingeleitet von Daniel Brinkmann. Schließlich übernimmt Kapitän Lehmann wieder Verantwortung und schießt wieder gefährliche Freistösse und verwandelt den Elfmeter. Normale Abläufe? Noch vor kurzem unauffindbar und utopisch.
Ich will nicht immer nur auf dem Wandel der letzten Monate rumreiten, aber es ist erstaunlich, wie sehr sich die Mannschaft angesichts der miesen Leistungen bis zum Pauli-Spiel nun von Spiel zu Spiel weiterentwickelt. Automatismen greifen und plötzlich zeigt sich das lange beschworene Potenzial. Und plötzlich ergeben sich Perspektiven: für den Verein, für die Mannschaft, für einzelne Spieler.
Eine sichere Deckung, ein starkes Mittelfeld, ein gefährlicher Sturm. Im Moment haben wir mehr als nur ein Grundgerüst. Mal sehen, wie weit wir das noch treiben können... nur noch 3.


Spielberichte hier, hier, hier und hier.

Montag, 13. April 2009

Rot-Weiss Ahlen - Alemannia Aachen 0:2 - Fußball ist reine Kopfsache...

...denn plötzlich sind es Vokabeln wie "routiniert und abgeklärt", die die Spiele unseres Teams beschreiben. 2:0 setzt man sich bei den Ahlenern durch: wieder ein Auswärtssieg und somit das dritte erfolgreiche Spiel hintereinander. Und endlich wurde aus der guten Ausgangslage eines bzw. jetzt mehrerer positiven Erlebnisses auch etwas gemacht...

Und tatsächlich scheint es plötzlich das normalste der Welt zu sein, kurzfristig einzuspringen, bzw. als Ergänzungsspieler eine ernsthafte Alternative darzustellen. Lukasz Szukala zeigte zwar die ein oder andere Unsicherheit (ganz im Gegensatz zu den letzten Spielen des Mirko Casper, der gestern kurzfristig ausgefallen war), fing sich aber im Laufe des Spiels. Und irgendwo hatte ich mal gelesen, dass sich Pekka Lagerblom lieber hinter den Spitzen sieht, als auf der 6 oder gar dahinter. Heute hat er gezeigt, dass er da durchaus auch spielen kann. Beeindruckend, mit Präzision und Übersicht! Da kam der ein oder andere sehr gute Ball, u.a. die Balleroberung und -verteilung zum 2:0.
Ansonsten wieder ein Auer mit vorbildlicher Laufarbeit und erfolgreichem Abschluss, ein Nemeth mit kleiner Auszeit, aber immer gutem Blick für den Mitspieler, auch die Außen funktionierten wieder sehr gut; sogar so gut, dass sich Müller und Brinkmann abwechseln konnten. Schade, dass Polenz da im Moment etwas ins Hintertreffen geraten zu sein scheint, aber um ihn muss man sich wohl keine Sorgen machen, bedenkt man seine zuletzt gezeigten Leistungen. Außerdem bietet das derzeitige Formhoch dieser drei ja einige Variationsmöglichkeiten. In der Mitte wie gesagt der auffällig frische und gute Lagerblom und der seine beste Saison in Aachen spielende Fiel, was wir hier auch schon oft erwähnt haben, der wieder eine starke Vorstellung lieferte, dirigierte und verteilte, tadellos. Szukala wie ebenfalls erwähnt einigermaßen solide, Olajengbesi gewohnt sicher. Und Achenbach scheint sich tatsächlich endlich gefangen zu haben, auch von ihm eine gute Leistung.

Natürlich hat Ahlen da kein Feuerwerk abgebrannt und war gestern nicht der stärkste Gegner und zwischendurch gab es durchaus Hänger, doch man darf nicht vergessen, dass wir vor ein paar Wochen noch so uninspiriert und gehemmt gespielt haben, dass wir auch gegen solch einen Gegner Probleme gehabt hätten. Was man nicht alles schafft, wenn der Kopf frei ist... auf einmal läuft das Bällchen, Passsicherheit, Präzision, Einsatz und Siegeswille, Abgeklärtheit und Ruhe, Selbstbewusstsein und Robustheit - seit dem Fantreffen hat sich einiges getan. Das nennt man wohl erfolgreiche Symbiose... sogar die Stimmung innerhalb des Teams scheint wieder besser zu sein (soweit man dazu von Außerhalb überhaupt etwas sagen kann...). Bravo Jungens!
Vorsichtig sollten wir mit der Phrase "zurück im Aufstiegskampf" sein - das Vermeiden selbiger hat uns zuletzt nur gut getan...!

Spielberichte hier, hier, hier und hier.

Sonntag, 5. April 2009

Alemannia Aachen - SpVgg Greuther Fürth 1:0

Na bitte: auch der sogenannte Angstgegner ist schlagbar! Die Alemannia besiegt die Kleeblätter aus Fürth hochverdient mit 1:0. Wie gut es laufen kann, wenn die Köpfe frei sind...

Plötzlich scheinen sie selbstverständlich, die Tugenden, die wir offenbar erst einfordern mussten. Zumindest haben die Fans der Mannschaft klar gemacht, was sie wirklich erwarten, und siehe da: der Aufstieg verliert an Relevanz, dafür gewinnt das Spielen an sich immer mehr und schon läuft das Bällchen. Kampf, Leidenschaft und Überzeugung haben aus uns wieder einen ernst zunehmenden Gegner gemacht.
Dazu gesellen sich die Leistungssteigerungen eines Matthias Lehmann und eines Daniel Brinkmann, die überragenden Mirko Casper und Cristian Fiel und eine Mannschaft, die diszipliniert spielt und die Offensivwunder aus Fürth nie zur Entfaltung kommen lässt. Aus der Sicherheit, die Casper und Olajengbesi hinten und Fiel davor ausstrahlen, resultiert das viel bessere Spiel der Außenverteidiger, was wiederum den offensiven Außen Möglichkeiten nach vorne eröffnet. Nimmt man jetzt noch die Tatsache, dass Achenbach sich gefangen zu haben scheint und Florian Müller heute seine Sache mehr als exzellent gemacht hat und weiterhin, dass Holtby und auch endlich der Dude Brinkmann zu gefallen wissen, ergibt sich der Rest eigentlich von selbst. Ein rackernder Auer, ein Nemeth mit viel Übersicht und ein Oussalé mit unbändigem Willen. So müssen wir uns vor niemandem verstecken. Das ist das, was uns, die Mannschaft und den Tivoli ausmacht! Bitte weiter so!

Spielberichte hier, hier, hier und hier.

[UPDATE]
Nochmal zu Oussalé: ein Tor des Willens, eines mit Körper und Geist! Richtig so! Für mich die Szene des Spiels, als Schröck mit dem ganzen Körper in den Zweikampf mit Oussalé geht und einfach an ihm abprallt, wie ein Flummi am Beton. Oussalé bleibt einfach stehen. Bravo, Hervé!

Montag, 23. März 2009

FSV Mainz - Alemannia Aachen 1:4

Es ist kaum zu fassen, wie tief man noch in die Wundertüte Alemannia greifen kann... 4:1 siegen "wachgerüttelte" Alemannen am Mainzer Bruchweg. Und gar nicht mal unverdient!

Zunächst müssen wir uns bedanken: bei den knapp 1000 mitgereisten, die - stellvertretend für uns alle - unseren Teil der Abmachung mit der Mannschaft eingehalten haben. Danke! Das war vorbildlich! Aber auch die Mannschaft um den guten Kapitän Lehmann erfüllte nicht nur ihren Soll, sondern das Spiel der Alemannia endlich wieder mit Leben. Danke!
Auch wenn noch lange nicht alles rund lief, wir hatten (erarbeitetes) Glück, Zusammenhalt und Leidenschaft, Daniel Brinkmann und Mirko Casper! Ersterer wirkte gestern erstaunlich abgebrüht und souverän, schloss Dribblings endlich wieder erfolgreich ab und brachte ordentliche Flanken, machte zwei Tore im Stile eines Mittelstürmers. Auch bei ihm war nicht alles super, aber man merkte schon, dass er mit dem Bewusstsein spielte, die ganze Mannschaft, die sich über die Häme über Brinkmann beschwert hatte, hinter sich zu haben. Letzterer haute hinten alles weg, war immer da, wo es brannte und löschte, was zu löschen war. Großartiger Junge, den kannst Du überall hinstellen, auf Casper ist immer Verlass...! Oussallé übermotiviert, aber immer ein Unruheherd, der aber auch oft hinten aushalf, Lehmann brannte und wirkte wirklich an der Ehre gepackt. Ohne jetzt in die Einzelkritik zu gehen: eine Mannschaft, die als solche auftrat, mit Leidenschaft und Biss und auch taktischem Geschick, hat den haushohen Favoriten verdient geschlagen.

Man darf jetzt nicht alles hochjubeln. Es gab noch genug Lücken, durch die der Gegner hätte stoßen können. Andererseits spielte man eiskalt und effizient. Da geht es aber um sportliche Dinge. Wichtig war jetzt erstmal der Charakter! Rehabilitiert ist die Mannschaft aber erst, wenn die gestrige Leistung zur Selbstverständlichkeit wird. Und nur um erneuten Missverständnissen vorzubeugen: mit der gestrigen Leistung ist nicht der Sieg, sondern die Art und Weise gemeint...! Dann kann man auch verlieren.
Bleiben wir alle auf dem eingeschlagenen Weg, wird es solche montäglichen Treffen nicht mehr geben. Keine Angst, Matthias!

Spielberichte hier, hier, hier und hier.

Montag, 16. März 2009

Alemannia Aachen - FC St.Pauli 1:3

Der Tiefpunkt dürfte langsam erreicht sein. Lustlose Alemannen verlieren 1:3 gegen das letzte Aufgebot der Kiezkicker.

Aus diversen Gründen konnte ich gestern nicht im Stadion sein. Daher kann ich mir eigentlich kein Urteil darüber erlauben, wie es soweit kommen konnte. Bin aber auch gar nicht traurig drum, wenn ich mir so alles anhöre und durchlese. Aber ich wiederhole mich gerne, wenn ich sage, dass alles, was uns in den letzten Jahren so stark und immer schon einzigartig gemacht hat, langsam aber sicher vor die Hunde geht: die Leidenschaft auf dem Platz und auf den Rängen, die unvergleichliche Stimmung auf dem Tivoli und schließlich der Tivoli selbst. Und dieser Tage hört man immer wieder das gleiche: die Erwartungshaltung sei eine, die Druck auf die Mannschaft ausübe, da sei es klar, dass das Publikum sich aufrege...
Ich sage ganz klar NEIN! Nein, die Erwartungshaltung des Aachener Publikums ist nicht das, was die Mannschaft verunsichert! Das mag vielleicht die letzte Saison des legendären Tivoli sein, vor allem aber ist die Mannschaft doch an der eigenen Selbstüberschätzung gescheitert. Noch zu Saisonbeginn im Trainingslager sprach man vom Aufstieg; von einer guten Truppe war die Rede (und eigentlich haben wir auch gute Namen in unseren Reihen). Oben mitspielen sei das mindeste. Als das nicht so ganz klappte, schlichen sich Unsicherheiten ein, bis heute Hilf- und Ideenlosigkeiten. Niemand in der Mannschaft wusste anscheinend, woran er ist. Spätestens seit gestern dürfte klar sein, dass die nicht erfüllten eigenen Erwartungen und die damit einhergehende Enttäuschung keine Punkte bringen.

Ich sage es nochmal: nicht wir, die Fans, die wir uns sicherlich auch verändert haben, machen den großen (Aufstiegs)Druck, wir wollen nur ordentlichen Fußball sehen. Für uns zählen keine Niederlagen oder Siege, solange die Mannschaft unseres Vereins leidenschaftliche Spiele abliefert. Das ist alles, was uns wichtig ist, da genau das uns immer ausgezeichnet hat. Romantik? Vielleicht. Sicher sogar. Aber lieber so emotional, als abgestumpft und Durchschnittseventvereinsfußball. Wir sind leider auf dem besten Weg dahin, wenn unsere Mannschaft die Saison am 24. Spieltag schon abgeschrieben hat.

Spielberichte hier, hier, hier und hier.


PS: Bin gespannt, was bei dem heutigen Treffen zwischen Fans und sportlicher Leitung heraus kommt...

[UPDATE]
Hier also das - nun ja - Ergebnis der Besprechung. Gut zu lesen, dass der Mannschaftsrat wenigstens da couragiert auftrat.

Montag, 9. März 2009

SC Freiburg - Alemannia Aachen 2:1

Verpennt, verschlafen, spät aufgewacht und Pech gehabt. Auch diese Niederlage lässt sich wieder recht simpel zusammenfassen. Wie wahrscheinlich die gesamte Saison.

"Freiburg gibt momentan den Takt an", hatte sich Trainer Seeberger vor dem Spiel geäußert. Natürlich war jedem klar, dass das ein ganz schweres Stück Arbeit werden und in unserer derzeitigen Verfassung/Spielvermögen kaum zu Punkten reichen würde. Und trotzdem hat man wieder den Eindruck, dass diese Pleite - zumindest in der Form - unnötig war. Weil: erste Halbzeit verpennt. Und: zweite Halbzeit Ansätze gezeigt. Aber: zu spät. Was sagt man dazu?! Es wundert irgendwie keinen mehr. Und so langsam wird auch das Ärgern darüber langweilig.
Da kommt ein Cristian Fiel eigentlich zur rechten Zeit (warum war er eigentlich gestern nicht Kapitän?), wenn er sagt, man sei zu leicht ausrechenbar, wenn er sagt, er bliebe sofort zu Hause, wen auch nur einer der Mitspieler sage, die Saison sei abgehakt. Aufrüttelnd und kämpferisch, ganz wie er sich derzeit präsentiert. Sowieso finde ich, dass Fielo seine beste Saison für die Alemannia spielt! Schade, dass die anderen nicht so recht mitmachen...

Der Wirbel um Holtby dürfte erstmal vorbei sein, genau wie hoffentlich jetzt der Aufstiegsgedanke, der seit dem Bundesligaabstieg alle hier lähmt. Stuckmann sieht erneut nicht gut aus, Nemeth hatte seinen periodisch wiederkehrenden Totalausfall. Na ja, es scheint nicht allzu viel Spaß zu machen im Moment. Über Polenz schimpfen immer alle, aber ich finde (und da wiederhole ich mich gerne), dass er als Rechtsverteidiger verschwendet und im rechten Mittelfeld viel besser aufgehoben ist. Hat mir jedenfalls jetzt besser gefallen als Seitz.
Was soll's, wirkt eh alles ein wenig wie Abschiedstour: vom Tivoli, vom ein oder anderen Spieler. Ein bisschen Glimmen ist aber immer zu erkennen, eine ordentliche Flamme wird's aber nur, wenn alle mitfeuern.

Spielberichte hier, hier, hier und hier.

Saison 2008/09


Team 08/09



++Letztes Spiel:

So., 24.05.2009, 14:00h

Alemannia Aachen 4:0 FC Augsburg



++Nächstes Spiel:

So., 16.08.2009, 14:00h

TSV Alemannia Aachen -:- Alemannia Aachen



++ Tabelle 34. Spieltag:

Pos Verein Diff Pkte
1. Freiburg +24 68
2. Mainz +25 63




3. Nürnberg +22 60




4. Aachen +20 56
5. Fürth +14 56
6. Duisburg +20 55
7. Kaiserslautern +5 52
8. St. Pauli -7 48
9. Oberhausen -19 42
10. Ahlen -19 41
11. Augsburg -3 40
12. 1860 -2 39
13. Rostock -1 38
14. Koblenz -10 38
15. Frankfurt -13 38




16. Osnabrück -19 36




17. Ingolstadt -16 31
18. Wiesbaden -21 27



++ Team 06/07 (Bundesliga)
++ Team 05/06 (Aufstieg in die 1. Bundesliga, nach 36 Jahren Abstinenz)
++ Team 04/05 (UEFA-Cup)
++ Team 03/04 (DFB-Pokal Finale)
++ Team 98/99 (Aufstieg in die 2. Bundesliga, nach 9 Jahren Abstinenz)


Freie Sicht aus Block M

Leider scheinen sich die Probleme mit dem Server länger hinzuziehen, daher die Grafik-Armut hier... wir arbeiten dran und beschränken uns derzeit auf die Schrift. Amen.

In diesem Blog widmen sich Signor-Rossi und chrees aus dem Block M auf dem Würselner Wall des Tivoli dem aufregenden, ärgerlichen, erheiternden, skandalösen und liebenswert provinziellen Treiben rund um unseren geliebten Klömpchensklub TSV Alemannia Aachen 1900 e.V. Subjektiv und voreingenommen.

Zwischenrufe erwünscht!

Jedoch nehmen wir uns die Freiheit, jeglichen verunglimpfenden, gesetzeswidrigen oder uns in sonst einer Art nicht passenden Kommentar zu löschen. Anpfiff!

Aktuelle Beiträge

Lasst uns wissen
Hey, bitte lasst uns wissen falls Ihr diesen Blog in...
fussball-tipps (Gast) - 11. Mai, 16:32
Tut sich hier noch was...
... oder muss man auf andere Blogs zurückgreifen?...
House DJ Aachen (Gast) - 11. Jul, 10:02
...
Wäre schön wenn Ihr wieder zurück kommen...
Patrick (Gast) - 24. Jun, 17:56
Vorfreude
Ich freue mich schon, wenn die neue BL Saison endlich...
Richard Dobrint (Gast) - 23. Jul, 00:02
Geht es auf playersTALK...
Ob die Blog M-Leser wohl wissen, dass der Blog-M-Autor...
Klaus (Gast) - 3. Jun, 09:51
Schade...
...kommt bald wieder!
feyd - 14. Sep, 13:40
Blog M auf unbestimmte...
Leider müssen wir aus diversen und meist privaten...
chrees - 13. Sep, 15:00
St.Pauli - Wir sind bei...
Auch in unserer Schreib-Pause Bedarf es dieser Meldung: St....
Signor-Rossi - 18. Aug, 14:23

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Fotos Flickr

DSC01327.JPG
DSC00921.JPG
DSC01343.JPG
170309IMG_1435.JPG
DSC01339.JPG
DSC00967.JPG
150309IMG_1357.JPG
170309IMG_1437.JPG
DSC00930.JPG

Badges

Suche

 

Status

Online seit 3777 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 11. Mai, 16:32

Alemannia II
Alemannia Nachwuchs
Führungsetage
Gästeblog
Impressum & Rechtliches
Interna
Kader 2007-2008
Kader 2008-2009
Kader 2009-2010
Kassenhäuschen
Lazarett
Mannschaftsbesprechung
Mein Kollege sagt...
Nebenplätze
Pokalfight
Saisoneröffnung
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren